Der folgende Artikel erörtert die Vor- und Nachteile von Agenturen wie beispielsweise der Übersetzungsagentur Frankfurt oder der Übersetzungsagentur Hamburg im Vergleich zu Freelancern. Vorab sei gesagt, dass beide Optionen eine Reihe positiver Aspekte bieten. Bei der Entscheidung zwischen einer Übersetzungsagentur oder einem Freelancer kommt es auf die individuelle Situation, die jeweiligen Bedürfnisse des Kunden und natürlich das Budget des Auftraggebers an.

Zuerst stellt sich die Frage: „In wie viele Sprachen möchte ich meinen Text übersetzen lassen?“ Soll der Text nur in eine oder zwei Sprachen übersetzt werden, liegt die Entscheidung für einen Freelancer nahe. Benötigen Sie eine Übersetzung in mehrere Sprachen, ist eine Übersetzungsagentur die bessere Wahl. Agenturen verfügen in der Regel über eine umfangreiche Übersetzer-Datenbank, in der auch die Muttersprache des jeweiligen Übersetzers vermerkt ist (Es sollte Wert darauf gelegt werden, dass der Text seitens eines „Native Speakers“ übersetzt wird). Übersetzungsagenturen können eine Vielzahl von Sprachkombinationen abdecken. So erhält der Kunde den gesamten Service aus einer Hand und muss keine wertvolle Zeit aufwenden, verschiedene Freelancer mit unterschiedlichen Sprachkombinationen zu beauftragen.

Advertisement

Als nächstes stellt sich die Frage „Was bzw. welche Art von Text soll übersetzt werden?“ Übersetzungsagenturen decken, dank der Vielzahl an einsetzbaren Übersetzern, unterschiedlichste Themengebiete ab, von wissenschaftlichen Abhandlungen bis zum medizinischen Fachbeitrag oder zu Broschüren. Bei einer Agentur wie der Übersetzungsagentur Hamburg oder der Übersetzungsagentur Frankfurt gibt es für jedes Themenfeld den geeigneten Übersetzer. Gute Qualität ist garantiert. Im Bereich der Freelancer hat man ebenfalls eine große Auswahl. Doch den optimalen Übersetzer auszuwählen, kann unter Umständen längere Zeit in Anspruch nehmen.

Wichtig ist zudem: „Wie schnell benötige ich die Übersetzung?“ Hier ist die Übersetzungsagentur im Vorteil. Sie beschäftigt eine Vielzahl von Übersetzern und kann Aufträge zügig bearbeiten. Im Krankheitsfall steht eine ausreichende Anzahl an Übersetzern zur Verfügung, die einspringen können, sodass es zu keinerlei Zeitverlust kommt. Bei Freelancern sieht das oft anders aus. Im Krankheitsfall kann es zu längeren Verzögerungen der Auftragsbearbeitung, im schlimmsten Fall sogar zur Absage des Projektes kommen.

Ein letzter, nicht zu vernachlässigender Aspekt ist das Budget. Freelancer sind in der Regel günstiger als Übersetzungsagenturen, da ein großer Wettbewerb herrscht und sich die verschiedenen Anbieter gegenseitig unterbieten. Hier kann Geld gespart werden. Bei Übersetzungsagenturen liegen die Preise etwas höher. Doch der finanzielle Mehraufwand lohnt sich, denn der Kunde erhält ein Gesamtpaket aus unterschiedlichen Sprachkombinationen sowie eine professionelle die Abwicklung des Übersetzungsprojekts und des Proofreadings (Lektorat) sowie gegebenenfalls Satzarbeiten. Des Weiteren bieten Agenturen Geheimhaltungserklärungen (NDA) an und sind daher zur Diskretion verpflichtet. Bei Freelancern müssen diese Vereinbarungen zusätzlich getroffen werden.

Advertisement

Insgesamt lässt sich resümieren, dass Agenturen wie die Übersetzungsagentur Hamburg oder die Übersetzungsagentur Frankfurt große Vorteile bieten und sich gerade für mehrsprachige Projekte besonders gut eignen. Für Unternehmen mit kleinem Budget und genügend Zeit, ist ein Freelancer eine gute Alternative.